[Rezension] Emma Lots – Telefonseelsorge Liebe hat eine lange Leitung

| Keine Kommentare

FeuerWerke

FeuerWerke

Telefonseelsorge – Liebe hat eine lange Leitung*

eBook/Taschenbuch
Seiten: 213
Verlag: FeuerWerke Verlag
Autor: Emma Lots
ISBN eBook: 978-3-945362-08-2
ISBN Taschenbuch: 978-3-945362-09-9
Leseprobe

Jessies Leben verläuft so gar nicht wie geplant. Statt beruflich an der Seite ihres Freundes durchzustarten und die Familienplanung voranzutreiben, arbeitet sie als schlecht bezahlte Praktikantin in einer Werbeagentur, wohnt in einem winzigen Loch und wird auch noch von ihrem Freund betrogen.

Was tun, wenn man sich von der Familie und den Freunden ein „Das hab ich dir doch gleich gesagt!“ nicht anhören will? Genau! Man wählt nachts betrunken einfach irgendeine Nummer und heult sich aus. Dumm nur, wenn die erhoffte „Telefonseelsorge“ nicht wirkt, und man wieder und wieder diese Nummer anrufen muss…

Emma Lots – Autorenportrait:

Emma Lots wurde 1979 in München geboren und besitzt zwei wesentliche Merkmale: ein großes Herz und ein gewisses Maß an Verrücktheit. Um während des Grafikstudiums den Wunsch nach einer eigenen Wohnung erfüllen zu können, lebte sie beispielsweise 16 Tage in einem Spielzeughaus im Schaufenster eines bekannten Möbelhauses als Teil eines Radio-Gewinnspiels.   im Schaufenster eines Ihrer Liebe gilt dem Schreiben und Malen. Emma Lots ist Autorin diverser Kinderbücher und begeisterte Illustratorin. Mit dem humorvollen Liebesroman „Telefonseelsorge“ gibt sie ihr Debüt in diesem Genre.

Inhalt

Der grobe Inhalt ist einfach erzählt und so mancher hat ihn wohl fast identisch erlebt: Jessie zieht aus Liebe zu Oli in die ihr unbekannte Stadt Berlin in der Hoffnung beim Liebsten zu wohnen. Der quartiert sie jedoch zunächst nur in einer kleinen Wohnung ein, statt dem versprochenem tollen Job gibts nur eine Praktikantenstelle.  Nachdem er sie dazu auch noch betrügt, lenkt Jessie sich mit einer Flasche Wein ab und trauert der Möglichkeit hinterher mit jemandem darüber reden zu können. So nimmt sie irgendwann einfach das Telefon zur Hand und tippt blind Zahlen hinein. Am anderen Ende ist ein ihr unbekannter Mann, der sich als williger Zuhörer entpuppt. Aus einem Anruf werden viele und aus den anfangs miteinander unbekannten entwickelt sich eine Freundschaft. Frank – so nennt Jessie ihren Telefonseelsorger – gibt immer wieder Denkanstöße, doch Jessie will nichts Schlechtes in Oli sehen. Als dieser sich von seiner tollen Seite zeigt, will Jessie Frank eigentlich nur beweisen, dass er unrecht hatte. Doch dann wird ihr Handy gestohlen und darin die Nummer…

Fazit

Das Buch ist aus der 3. Person geschrieben, was mir jedoch keine Probleme bereitete. Der Schreibstil ist einfach und locker gehalten, genau so wie man es für einen Frauenroman erwartet. Der Frauenroman ist wunderbar als leichte Sommerlektüre am Strand, am Pool oder auch daheim geeignet. Auch wenn ich persönlich die Taschenbuchform vorgezogen hätte, auch als eBook ist der Roman gut lesbar. Er ist nicht zu lang, auch mit kleinen Leseunterbrechungen ist man immer wieder sofort in der Handlung drin.

An vielen Stellen kann man mitschmunzeln, mitfiebern oder auch Tränchen fließen lassen, je nachdem was der armen Jessie gerade wieder passiert. Viele Szenen konnte man leicht vorherahnen, vor allem dass es genau dann gerade schiefgehen wird. Manchmal fragte ich mich, wieso musste sie nun gerade so handeln, stellt sie ihren Kopf nicht an und denkt erstmal nach? Doch genau diese vielen Fettnäpfchen machen Jessie auch wieder sympatisch.
Im normalen Zustand würde man sicherlich nicht solange einem Kerl hinterher rennen, der nur ignoriert, egoistisch ist und dem alle anderen ziemlich egal sind. Doch mit der rosaroten Brille auf Jessies Nase sieht das wohl anders aus.
Etwas schade fand ich, dass die „Telefonseelsorge“ erst so spät ins Spiel kam. Bis dahin gibts einige Hinundher bei Jessie. Die Anrufe selbst sind sehr unterschiedlich. Manche stundenlang, andere nur kurz. Hier hätte etwas mehr Ausführung teilweise gut getan, denn schließlich trägt das Buch ja den Titel Telefonseelsorge. Leider wird die Handlung zum Ende hin immer schneller erzählt, hier hätte mehr Tiefe gutgetan.Als kleine Lektüre für zwischendurch ist das Buch aber gut geeignet und auch wenn man nicht groß mitdenken will wie z.b. bei einem Krimi. 

* Amazon-Partnerlink

 

Das Buch wurde uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt unsere eigene Meinung wieder.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Floating Social Media Icons by Acurax Wordpress Designers