[Restaurant] Schwerelos in Hamburg

Veröffentlicht am von 1 Kommentar

Bei unserem letzten Hamburg-Trip durfte neben einer tollen Unterkunft auch das Essen nicht zu kurz kommen. Nachdem ich im Vorfeld ein wenig im Internet gestöbert hatte, fiel die Wahl diesmal auf ein besonderes Lokal. Irgendwann hatte ich mal eine Reportage im TV gesehen über das Achterbahn-Restaurant im Europa-Park gesehen, was aber für uns viel zu weit weg ist. So war ich sehr erfreut, dass es das nun auch in Hamburg (und auch in Dresden) geben sollte.

Das Restaurant Schwerelos liegt etwas außerhalb von Hamburg, man kommt zwar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hin, hat jedoch immer eine ganze Strecke noch zu laufen. Ist das Wetter trocken und nicht so eisig mag das noch gut gehen, wir hatten allerdings auf dem Heimweg das Pech von starkem eisigen Dauerregen. 😀

Auch wenn man an der Straße entlang läuft, ist das Schwerelos leider nicht sehr gut zu sehen. Kennt man es nicht oder weiss genau wohin man muss, kann es gut passieren dass man vorbei läuft. Hier sollte in unseren Augen mehr Außenwerbung erfolgen als nur das kleine Schild an der Straße (was zusammen mit den anderen Werbeschilder am Schilderbaum total unter geht) und auch am Gebäude selber sollte viel auffälligere Werbung erfolgen!

Nun aber hinein ins Lokal, denn wir hatten schließlich Hunger mitgebracht.

Kommt man von weiter weg, empfielt es sich immer einen Tisch zu reservieren. Vor allem am Wochenende könnte man sonst keinen freien Platz bekommen. Wir hatten reserviert – auch wenn es unter der Woche wohl weniger nötig gewesen wäre. Sicher ist aber sicher. 🙂

Das gesamte Lokal ist ziemlich leer gewesen, wir waren aber auch kurz nach 18 Uhr direkt da. Wir wurden also an einen der Tische geführt, die jeweils in 3 grobe Teile aufgeteilt sind und je 2-4 Plätze bieten. So kann man auch in größerer Gruppe ruhig ins Lokal kommen.

An jedem Tisch gab es einen Monitor, die allerdings kurz nach unserem Besuch in Tablets getauscht wurden wie wir auf Facebook erfuhren, an denen man die Bestellung selbständig tätigt. Alles was nicht in Flaschen oder Töpfen verpackt ist, wird von den Kellner/innen an den Tisch gebracht. Gläser, Teller, Besteck auch Ketchup/Majo findet man an jedem Rondel unter dem Auslauf der Spirale. Drehbar, so dass man von jedem Platz aus herankommt.

Wie kommt das Essen an den Tisch?
Damit überhaupt etwas an den Tisch kommt, muss man natürlich erstmal bestellen. Dank des Monitors geht das recht einfach und selbsterklärend. Es wird aber auch gern vom Personal nochmal erklärt, wenn man sich unsicher ist. Super fanden wir, dass es sogar einen Service-Rufknopf gab, mit dem man also das Personal an den Tisch rufen konnte.

Wir haben uns also erstmal durch das Menü geklickt und Getränke bestellt. Man sollte darauf achten, dass nicht Vorspeise, Hauptgericht und Dessert auf einmal bestellt werden – dannn kommt nämlich auch alles zusammen 😀

Sehr schön fanden wir auch die kleinen Gimmiks – Extra Kindermenüs, Wunderkerze oder sogar eine extra Fahrt für Smartphone, Kamera oder Actioncam um die Fahrt des Essens über den Rollercoaster zu filmen! Da wir noch nicht genau wussten, wie alles ablaufen wird, haben wir erstmal auf eine Filmfahrt verzichtet. Das holen wir vielleicht später mal nach.

Das Essen wird fast alles in speziellen Kochtöpfen geliefert. Ob die Speisen auch darin zubereitet werden, konnten wir nicht genau sagen. Allerdings denken wir eher nicht, denn das Vorbereiten der Gerichte wäre dann ja mit großem Platzbedarf einher. Gerichte, die nicht im Topf serviert werden, kommen durch die Kellner an den Tisch. Jedes Gericht auf der Achterbahn ist mit einem Fähnchen gekennzeichnet. Farblich sowie mit Nummer, so dass man auch bei voll besetztem Rondel seine Gerichte gut erkennen kann.

Läuft immer alles glatt oder bleibt ein Schlitten auch mal hängen? Ja das gibt es und wir haben es sogar bei unseren Hauptgerichten live erleben dürfen. Sie bekamen nach dem Fahrstuhl wohl nicht genug Schwung und schafften es nach einer Kurve nicht weiter. Erst nach einem kleinen Anstupser durch eine Mitarbeiterin ging die Fahrt weiter und das Essen landete an unserem Tisch.

Preise & Geschmack
Das Wichtigste beim Essen ist natürlich immer der Geschmack und wie das Preis-Leistungsverhältnis aussieht. Hier können wir bei den von uns gewählten Gerichten nur sagen, dass alles sehr lecker war. Das Ochsenbäckchen, dass Chris sich ausgesucht hatte, war sogar so lecker, dass es daheim direkt nachgekocht werden musste. Leider gibt es nur von meinen Speisen Fotos, denn er wollte lieber essen statt zu knipsen. 😛

Ich hatte Hamburger Pannfisch als Hauptgericht und Hefeknödel auf Kirschkompott und Vanillesoße. Die Gerichte variieren immer ein wenig, wie mir gerade ein Blick auf die aktuelle Speisekarte verriet. Außerdem gibt es auch mal Aktionsangebote, die auf der normalen Speisekarte nicht stehen, auf dem Monitor im Aktionsbereich aber schon.

Preislich können wir bei den Gerichten nicht meckern. Sie sind vielleicht geringfügig teurer als in anderen Lokalen. Das ganze Ambiente und der tolle Service war uns das aber wert. Wir hatten am Ende für unsere je 2 Gänge, einer Flasche Wasser, 1 Eistee und einem Punsch keine 50 Euro auf dem Bon stehen. Geht doch oder?

Unser Fazit
Wir haben den Abend im Schwerelos Hamburg sehr genossen. Es ist sehr außergewöhnlich wie das Essen durch die verschiedenen Bahnen rauscht. Auf den ersten Blick scheinen sie ganz wirr zu sein und doch haben sie ihre eigene Ordnung. Nach einigem Beobachten hat man das auch schnell raus und sieht nicht mehr nach jedem durchfahrendem Topf. 😀

Auch die freundliche Umsorgung als Chris eine Stufe übersah und sich langlegte. Mehrere Mitarbeiter kamen und fragten ob soweit alles ok sei oder man weitere Hilfe benötige (war aber nicht nötig, da keine Verletzung bis auf blaue Flecke 😀 ). So gehört es sich, so wurde gehandelt und so gefiel es uns. Wir kommen sehr gerne wieder!

Unser Aufenthalt im Restaurant kam durch eigenen Wunsch (und Hunger) zustande. Unsere Rechnung haben wir ganz allein bezahlt und auch dieser Artikel entstammt unserem Wunsch nach Vorstellung. Das Lokal wusste nichts von unserem Wunsch, anschließend darüber hier zu berichten. :o)

1 Kommentar zu “[Restaurant] Schwerelos in Hamburg

  1. […] ihr gerade erfahren durftet, wo wir in unserem Kurzurlaub in Hamburg abends Essen waren, sollt ihr natürllich auch unsere Unterkunft kennen lernen. Dieses Mal führte uns der Weg […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Media Widget Powered by Acurax Web Development Company